[an error occurred while processing this directive]
  home Die Mongolische Jurte  
wohnen unterwegs
[an error occurred while processing this directive][an error occurred while processing this directive] [an error occurred while processing this directive] This page in english languageThis page in english language | Kontakt | Sitemap [an error occurred while processing this directive] | Suchen

Die Einrichtung der Jurte

Die Jurte wird mit Möbeln aus Holz eingerichtet. Die traditionelle Anordnung ist immer gleich:

  1. Eisenofen zum Kochen mit Abzugsrohr
  2. Holzkiste (kommt zu den Küchenvorräten, wenn nicht gebraucht)
  3. Niedriger Tisch zum Essen
  4. Sitzhocker im Gästebereich (der Familienbereich ist rechts)
  5. Betten zum Schlafen und Sitzen
  6. Vorratstruhen für persönliche Gegenstände
  7. Vorratstruhe/Schrank mit Altar und Budda-Bild/Statue
  8. Regal für Küchengeräte und Nahrungsmittel
  9. Wasserkessel
  10. Einrichtung zur Herstellung von Airag (vergorene Stutenmilch)
  11. Sattelständer

Betten (or), Schränke (schkaf), Vorratstruhen (avdar), Tisch (schiree) und Hocker (sandal) sind mit traditionellen mongolischen Ornamenten in bunten Farben verziert.

In der Mitte steht ein eiserner Ofen (zuuch) mit Abzugsrohr (jandan), Wasserbehälter (usnii sav) und Holzkiste (dörvölj). Dazu gibt es eine Zange (chaitsch) für das Brennholz. Der Boden der Jurte kann fast 2/3 mit den Teppich (chivs) aufgedeckt werden. Heute gibt es im Handel halbrunde Teppiche aus Wolle.

In jeder Jurte hängt von der Krone eine blaue Hadag. Die Hadag ist eine von einem buddhistisches Priester (Lama) geweihte Schärpe. Sie verspricht Glück, Frieden und Liebe.